Benefiz Circus Night Luzern

2008: Jubiläumsprogramm 10 Jahre Pfarrer Heller’s Circus Night

10.08.2008

Presserückblick

Auch dieses Jahr gab es an der Pfarrer Heller’s Circus Night wiederum ein grossartiges Show-Programm zu bewundern. Wie jedes Jahr traten auch diesmal die Circus Nock-Künstler auf und sorgten mit ihrer wunderbaren Artistik für viel Applaus beim Publikum.

Musikalisch verführt wurden die Gäste von der bekannten Sängerin Paloma, welche schon mehrere Alben und erfolgreiche Singles veröffentlicht hat. Ein weiterer Höhepunkt war Startrompeter Walter Scholz, welcher seit Jahrzehnten zu den profiliertesten Musikern seines Faches gehört.

Als krönender Abschluss gab es an der 10. Pfarrer Heller’s Circus Night eine atemberaubende Aufführung des Europapark in Rust zu bewundern.

Zwischen den Darbietungen genossen die rund 800 Gäste die Köstlichkeiten aus Küche und Keller. Serviert wurde ein 4-Gang-Diner, zusammengestellt von der Catering-Crew des Casinos Luzern. Ebenso fand eine grosse Tombola statt mit einem Fiat Punto als Hauptpreis, welcher dieses Jahr speziell von Paul „Stauffi“ Stauffenegger, vor allem bekannt als jahrelanger Karikaturist des „Nebelspalter“, gestaltet wurde. Dem Gewinner steht dieses Sondermodell ein Jahr lang gratis zur Verfügung, bevor das Auto an der kommenden Pfarrer Heller’s Circus Night versteigert wird. Apropos Versteigerung: Das letztjährige Modell, gestaltet vom Künstler René Fehr, konnte an der diesjährigen Gala-Veranstaltung zu einem stolzen Betrag von über 22‘000 Franken versteigert werden.

Der Präsident des Verein Pfarrer Heller’s Circus Night, Peter Fischer, erklärte in seiner kurzen Grussadresse: „Wir durften seit den Anfängen über 8‘000 Gäste begrüssen, rund 500 Künstler und Artisten haben mitgewirkt. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Ernst Heller bei der Wahrnehmung seiner Pflichten finanziell zu unterstützen. So konnten wir, gemäss unserem Vereinscredo, den Reinerlös der Anlässe vollumfänglich den in Notgeratenen – aller Konfessionen – zugute kommen lassen (seit Beginn fast eine halbe Million Franken via der Philipp Neri Stiftung)“.

Ein absoluter Höhepunkt war die Checkübergabe an den Präsidenten der Philipp-Neri-Stiftung. Mit einer Adaption von „Deal or no Deal“ „gewann“ Leo M. Brouwer 50‘000 Franken aus zehn Koffern, welche vom gesamten OK präsentiert wurden. Sprachlos war er aber, als das OK des Abends der Stiftung einen Jubiläumscheck von Fr. 100‘000 überreichte. Pfarrer Ernst Heller entlockte es ein lautes „Halleluja“.

Moderiert wurde Pfarrer Heller’s Circus Night vom Luzerner Thomas Fuchs, unterstützt von Ingo Dubinski, bekannt aus dem Deutschen Fernsehen (Goldene Eins, Wunschbox etc.). Die beiden ergänzten sich den ganzen Abend durch mit viel Witz und Charme.

TAGS: ,